Gangbildanalyse

Die Hauptform der Bewegung des Menschens ist das Gehen. Durch eine Gangbildanalyse können oftmals die Ursache für eine Überlastungssymptomatik nicht nur im Bereich der unteren Extremitäten, sondern auch im Bereich der Wirbelsäule erfasst werden.

Insbesondere vor einer endoprothetischen Versorgung mit einer Knieprothese hilft dies oftmals, Besonderheiten der jeweiligen individuellen Gelenkbiomechanik im Zusammenspiel mit dem gesamten Bewegungsapparat zu erkennen. Damit kann vermieden werden, dass wichtige Besonderheiten übersehen werden, welche z.B. bei der endoprothetischen Versorgung eine Rolle spielen oder auch bei der grundsätzlichen Behandlung der Arthrose mitberücksichtigt werden müssen. Im Rahmen der Gangbildanalyse erfolgt auch eine druckpodometrische Vermessung der Fußsohle, welche eine spezifische Anpassung der Einlagen an die individuellen Besonderheiten der Fußstatik erlaubt.